FAQ

Wie ist das überhaupt mit den Bilderlizenzen?

Die Bilder für meine Cover beziehe ich von Stockbildanbietern (Shutterstock, Bigstock etc.) wie fast jeder Designer. (Einige fotografieren auch selbst oder lassen exklusive Fotos machen.)
Wenn ich ein Cover für dich erstelle oder du eines meiner Premades kaufst, werde ich dich natürlich informieren, von welchem Anbieter sie sind. Du musst diesen dann im Impressum deines Buches angeben. (Z. B. so: „Bild: Shutterstock/Name“) Bitte lies dir dann die Lizenzbedingungen des jeweiligen Anbieters selbstständig durch, ich übernehme keinerlei Haftung für eine nicht lizenzgemäße Nutzung der Bilder.
Im Allgemeinen beinhalten die Standardlizenzen folgendes:
– Du darfst dein Buch in einer Auflage bis max. 500.000 Stück verkaufen (inkl. E-Books), für Verkäufe darüber hinaus benötigst du eine erweiterte Lizenz, die sich derzeit auf ca. 79 Euro beläuft. (Das gilt pro Bild, das auf deinem Cover verwendet wurde!)
– Du darfst Werbematerial mit deinem Cover darauf verschenken (Lesezeichen, Postkarten und Ähnliches), aber nicht verkaufen. Für den Verkauf benötigst du die erweiterte Lizenz.

 

Und was muss ich tun, wenn ich Merchandise-Artikel mit meinem Cover darauf verkaufen möchte?

Dann benötigst du eine erweiterte Lizenz der Bilder, die für dein Cover benutzt wurden. Ich nenne dir bei Bedarf gerne die Bildnummern oder sende dir den Link, sodass du dir die erweiterte/n Lizenz/en besorgen kannst.

 

Was brauchst du, um mir ein passendes Cover zu erstellen?

Ich möchte dich bitten, mir hierzu einen Fragebogen auszufüllen und zuzusenden, den ich dir nach deiner Anfrage (bitte inkl. Angabe deiner E-Mail-Adresse) zukommen lassen werde.

 

Was ist eine Normseite und woher bekomme ich sie?

Das ist eine Seite mit genau 30 Zeilen zu jeweils 60 Anschlägen. Ich zitiere hier einfach mal Wikipedia: „Die Normseite ist eine Hilfsgröße, mit der man den Umfang eines Manuskripts abschätzen kann. Im Literaturbetrieb, Journalismus und in der Werbebranche dient diese als eine mögliche Berechnungsgrundlage für das Honorar von Autoren, Journalisten, Textern, Übersetzern oder Lektoren.“
Eine Vorlage findest du hier: Vorlage für eine Normseite (gelbes Kästchen) oder unter Downloads.

 

Findest du beim Korrektorat zu 100% zuverlässig alle Fehler?

Es mag sich für dich seltsam anhören, aber: Nein, niemand wird dir garantieren, alle Fehler zu finden. Wie das Endergebnis wird, hängt auch davon ab, wie fehlerfrei das Manuskript ist, wenn ich es bekomme.
Das bedeutet nicht, dass ich meine Aufgabe nicht ernst nehme. Deshalb:
Wenn du dich von meinem Können überzeugen willst, korrigiere ich dir gern 3-5 Normseiten zur Probe! So bist du auf der sicheren Seite.

 

Wie funktioniert das genau mit dem Korrektorat?

Ich richte mich beim Korrigieren nach den Empfehlungen des Dudens. Du hast die Möglichkeit, dir vorab ein paar Normseiten zur Probe von mir korrigieren zu lassen. Wenn dir dann zusagt, was du siehst, sendest du mir dein komplettes Manuskript in Normseiten (!) im odt.-, doc.- oder docx.-Format an meine E-Mail-Adresse. Danach mache ich dir einen Kostenvoranschlag.
Sobald wir uns einig sind, beginne ich mit der Korrektur. Ich arbeite mit der Funktion „Änderungen nachverfolgen“ in Word sowie mit der Kommentarfunktion. Das bedeutet, wenn du dein Manuskript zurückbekommst, siehst du alle von mir gemachten Änderungen sowie Kommentare und kannst sie annehmen oder verwerfen. Sollte irgendetwas nicht richtig funktionieren, melde dich einfach bei mir.

 

Hast du auch Referenzen, die mir zeigen, dass du Korrektorate/Cover wirklich machen kannst?

Natürlich. Schau einfach mal hier nach.

 

Machst du auch Lektorate?

Seit Mai 2017 biete ich ein Bundle mit einer Lektorin an! Wir bieten auch ein gemeinschaftliches Korrektorat – mit doppelter Elfenpower!

 

Wie läuft das mit der Bezahlung? Bekomme ich eine Rechnung?

Du kannst bei mir per Paypal oder per Überweisung zahlen. Selbstverständlich erhältst du eine ordnungsgemäße Rechnung von mir.

 

Bist du eine eierlegende Wollmilchsau?

Ich glaube nicht, aber man soll niemals „nie“ sagen.